Besten Angreifer und Verteidger

  • Die Männer und Frauen der Internetseite IGN.com haben eine interessante Aufstellung erstellt, diese zeigt nach Ihrer Meinung nach die stärksten Angreifer und Verteidiger in Rainbow Six Siege.

    Wir würden gerne von Euch wissen, was haltet Ihr davon, wer sind Eure Lieblings Operatoren in Rainbow Six Siege?


    10 Besten Angreifer:

    Original Artikel auf IGN.com







    1. Thatcher


    Thatcher ist der Mann ohne den beim Angriff fast gar nichts geht. Denn wenn die Verteidiger mit Mute oder Bandit die Wände blockieren, könnt ihr sie nicht einfach aufsprengen.

    Genau dann kommt Thatcher ins Spiel, der mit seinen EMP-Granaten die Gadgets der Verteidiger außer Gefecht setzt. Darüber hinaus stört das EMP für kurze Zeit die Waffenvisiere und Kameras, die sich im Wirkungsbereich des Impulses befinden.

    Der Angriff kann auch ohne diesen Charakter gelingen. Eure Möglichkeiten sind jedoch spürbar eingeschränkt, wenn ihr niemanden dabeihabt, der blockierte Wände für eine Sprengung freimachen kann.










    2. Termite


    Thermite öffnet mit seiner exothermen Sprengladung verstärkte Wände. Die Gadgets von Mute und Bandit können die Sprengladung jedoch unbrauchbar machen. Vor allem Bandit ist eine Gefahr für Thermite, da die Stromschläge den Sprengsatz zerstören. Mute blockiert lediglich dessen Aktivierung. Deshalb sollte Thermite immer ein Thatcher zur Seite stehen.

    Ohne einen Charakter, der euch verstärkte Wände aufsprengt, habt ihr weniger Möglichkeiten, in einen Zielort einzudringen. Das führt in brenzligen Situation unter Umständen zu einem Nadelöhr, was den Verteidigern in die Hände spielt. Thermite und oder Hibana sollten deshalb stets Teil eures Teams sein.












    3. Hibana


    Hibana ist neben Thermite die Einzige, für die verstärkte Wände kein Hindernis sind. Anders als ihr US-Kollege verschießt die Japanerin dreimal sechs sogenannte X-Kairos Geschosse. Damit bohrt ihr kleine Löcher in die Wände, über die ihr Verteidiger ins Kreuzfeuer nehmt.

    Ihr könnt die Ladungen aber auch aneinanderreihen, um ein ähnlich großes Loch in die Wand zu reißen, wie Thermite. Mit Hibana und Thermite zugleich im Squad könnt ihr Verteidigungsstellungen empfindlich offenlegen.












    4.Zofia


    Zofia ist die ältere Schwester der GROM-Verteidigerin Ela und ist mit einem Granatwerfer ausgestattet. Der verschießt Betäubungs- und Kontaktgranaten. Mit letzteren sprengt sie wie Ash Wände, Türen und Fenster auf.

    Ihre Betäubungsgeschosse prallen von Wänden ab, sodass ihr damit auch um Ecken schießen könnt. Sie haben dieselbe Wirkung wie Elas Grzmot-Minen. Zofia und ihre Schwester haben gegenüber ihrer Spezialfähigkeit je 50 Prozent Resistenz. Sie ist zwar nicht so schnell wie Ash, aber eine gute Alternative für die Angreiferin.












    5.Ash


    Ash zählt vielleicht zu den beliebtesten und meist gehassten Angreifern zugleich. Aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit und schmalen Statur ist sie manchmal sehr schwer zu treffen, weshalb sie gerne "die Unbesiegbare" genannt wird.

    Mit ihrem Durchbruchsgeschoss könnt ihr nicht nur Wände und Türen aufsprengen, sondern auch Stacheldraht am Boden zerstören, der euch bei Kontakt verlangsamt. Sie eignet sich besonders gut für schnelle Zugriffe.















    6.Dokkaebi


    Dokkaebi ist die einzige Angreiferin, mit der ihr die Kameras der Verteidiger hacken könnt – Valkyries schwarzes Auge inklusive. Sobald euer Team auf das Netzwerk Zugriff hat, werden die Verteidiger über ein Symbol auf dem Bildschirm informiert.

    Ihre zweite Fähigkeit ist die sogenannte Logikbombe, mit der ihr Smartphones der Verteidiger hackt. Die geben dann einen lauten Vibrationsalarm von sich, sodass ihr darüber deren Position bestimmen könnt.

    Die Verteidiger müssen sich entscheiden, ob sie den Alarm laufen lassen oder ihn deaktivieren. Währenddessen können sie aber nicht schießen. Mute kann den Vorgang der Logikbombe mit dem Störsender unterbinden.












    7. Ying


    Siu Mei Lin, genannt Ying, ist die Angreiferin des Blood Orchid-Updates und eine Alternative zu Fuze. Während er explosive Streugranaten durch zerstörbare Flächen in einen angrenzenden Raum feuert, verschießt Ying Blendgranaten.

    Das Candela-Gerät könnt ihr entweder an Oberflächen an oder werft es wie eine Granate. Zwar richten die Granaten keinen Schaden an – anders als die Fuze-Geschosse – feindliche Operator sind dadurch aber deutlich länger geblendet, als durch herkömmliche Blendgranaten.

    Yings Visor schützt sie vor den Blitzen, sodass ihr mit ihr eine gegnerische Stellung stürmen könnt, wenn ihr das Verteidiger-Team geblendet habt. Vorsicht: Eure Team-Kollegen sind vor dem Blendeffekt des Candela-Geräts nicht geschützt.










    8. Blackbeard


    Blackbeard eignet sich hervorragend, um als Angreifer vor allen anderen einen Standort zu sondieren. Dank seines durchsichtigen Gewehrschildes kassiert er nicht so schnell einen Kopfschuss, wenn er um eine Ecke späht oder durch ein Fenster blickt.

    Der transparente Gewehrschild fängt eine Handvoll Schüsse ab, bevor er zerplatzt. Dann packt Blackbeard einfach seinen zweiten Schutzschild aus. 100 Prozent Garantie, nicht mit einem Kopfschuss ausgeschaltet zu werden, gibt es allerdings nicht.













    9. Twitch


    Die Schockdrohne ist das stärkste Argument für Twitch. Mit ihr setzt ihr dem Verteidiger-Team bereits in der Vorbereitungsphase zu. Die Elektroschocks zerstören Kameras und Gadgets, wie etwa Bandits Schockdraht oder Kapkans Sprengfallen. Falls ihr Dokkaebi im Team habt, solltet ihr aber zweimal überlegen, ob ihr die Kameras zerschießen wollt.

    Zusätzlich könnt ihr mit dem Gadget auch die Verteidiger direkt angreifen, um ihnen schon vor Beginn der Angriffsphase Schaden zuzufügen. Twitch besitzt zwei Schockdrohnen. Wenn ihr beide klug einsetzt, könnt ihr mit bis zu 30 Elektroschocks gehörigen Schaden anrichten.












    10. Montagne


    Montagne ist mit einem mobilen Schutzschild ausgestattet, den ihr auf Knopfdruck ausfahren könnt. So schützt ihr Teamkollegen vor feindlichem Feuer und rückt gleichzeitig auf die Position der Verteidiger vor. Als Montagne könnt ihr in diesem Zustand allerdings nicht schießen.

    Montagne zu beherrschen, erfordert sehr viel Übung, wenn ihr ihn aber klug einsetzt, wird er für die Verteidiger zu einem undurchdringbaren Schutzwall.











    8 Besten Verteidiger

    Original Artikel auf IGN.com




    1. Jäger


    Jägers Spezialfähigkeit kann vor allem in kleinen Räumen Leben retten. Er platziert bis zu drei aktive Verteidigungssysteme – auch "Elster" genannt – auf dem Boden oder an den Wänden eines Raums. Das automatische System fängt Granaten ab und ist vor allem gegen den Streu-Sprengsatz von Fuze effektiv, der durch Wände hindurch mehrere Explosivgeschosse in einen Raum feuert.

    Dank seiner hohen Geschwindigkeit eignet sich Jäger auch gut, um das angreifende Team außerhalb der Verteidigungszone abzulenken. Diese Agilität erhält er jedoch nur auf Kosten seines Rüstungswertes, denn viele Kugeln verträgt Jäger nicht
















    2. Mute


    Mute sollte eure erste Wahl sein, wenn es darum geht Sprengsätze des feindlichen Teams zu blockieren. Wenn ihr seine GC90-Störsender namens Moni an Wänden platziert, können die Angreifer ihre Sprengladungen nicht zünden. Zusätzlich schaltet Moni auch die Drohnen des gegnerischen Teams aus, mit denen sie eure Stellung ausspionieren.

    Mutes größter Feind ist Thatcher, der die Störsender mit seinen EMP-Granaten zerstört. Dank des intensiven Sound Designs könnt ihr Mute auf "Gehör" spielen und wartet am besten neben einer Wand ab, durch die sich das gegnerische Team sprengen könnte. Habt ihr ein ordentliches Soundsystem oder gute Kopfhörer, hört ihr, wenn die Angreifer einen Sprengsatz an der Wand anbringen. Platziert dann sofort einen Störsender, um die Ladung zu blockieren.

    Es lohnt sich, einen der vier Monis für ein derartiges Manöver aufzusparen und nicht alle schon in der Vorbereitungsphase zu platzieren. Zusätzlich besitzt Mute ein C4-Handy, das ihr feindlichen Einheiten entgegenwerfen könnt.











    3. Bandit


    Ausgerüstet mit seinem Schockdraht ESG-1 ist Bandit der Alptraum von Thermite und Hibana. Das ESG-1 setzt nicht nur verstärkte Wände oder Stacheldraht unter Strom, sondern zerstört Sprengsätze bei Kontakt. Der Störsender von Mute blockiert sie lediglich.

    Kommen die Angreifer mit einer unter Strom stehenden Wand in Berührung, nehmen sie sofort Schaden. Positioniert euch mit der Klasse an einer verstärkten Wand und platziert den Schockdraht, sobald die Angreifer einen Sprengsatz legen.

    Alternativ eignet sich der agile Operator dazu, die Angreifer von außerhalb des Einsatzbereichs unter Feuer zu nehmen. Mit dem C4-Handy könnt ihr außerdem Angreifer wegsprengen, die es in der Regel nicht rechtzeitig aus dem Explosionsradius schaffen.
















    4. Lesion


    Der mit Blood Orchid neu hinzugekommene Verteidiger Lesion erweitert die ohnehin schon gefährlichen Fallensteller in Rainbow Six Siege. Mit seinen getarnten und giftigen GU-Minen bremst er das Angreifer-Team aus.

    Im Verlauf einer Runde könnt ihr bis zu sieben Stück davon platzieren. Vor allem wenn es hektisch wird, haben gegnerische Spieler kaum eine Chance die GU-Minen ausfindig zu machen. Selbst über die Twitch-Drohne sind sie kaum auszumachen.

    Das enthaltene Toxin verlangsamt die Angreifer und entzieht ihnen die Lebensenergie, bis sie die Nadel herausziehen. Das ist der Moment, in dem die Verteidiger zuschlagen können. Zusätzlich verfügt Lesion über eine Kontaktgranate oder einen mobilen Schild.










    5. Ela


    Ebenfalls neu mit Blood Orchid ist Ela, die polnische GROM-Verteidigerin, die die Reihen der Fallensteher noch weiter ausbaut. Sie ist mit drei Grzmot-Haftminen ausgestattet, die alle Angreifer im Explosionsradius betäuben und deren Seh- und Hörverhältnisse beeinträchtigen.

    Die Sprengminen könne an sämtlichen Oberflächen angebracht werden. Sie verursachen keinen Schaden, verwirren die Angreifer aber führ mehrere Sekunden, sodass sie für die Operator in der Defensive ein leichtes Ziel darstellen. Als zweites Gadget führt Ela entweder Stacheldraht oder eine Kontaktgranate mit.










    6. Kapkan


    Kapkans Stolperfallen MK2 sorgen in den Online-Kämpfen regelmäßig für verdutzte Gesichter. Wenn ein Angreifer mit der MK2 in Kontakt gerät, wird eine kleine Explosion ausgelöst, die den Operator sofort in den Tod reißt.

    Die Stolperfalle kann Kapkan an allen Türen und Fenstern anbringen. Zwar sind sie nicht mehr tödlich – sie entziehen 60 Lebenspunkte – dafür haben die Entwickler den roten Laser der Fallen entfernt und deren Anzahl von drei auf fünf erhöht. An Fenstern bringt Kapkan die Falle immer mittig an, während an den Türen verschiedenen Höhen möglich sind.

    Ein Tipp: Platziert eine MK2 hinter einem mobilen Schild, das einer der Verteidiger vorher in einen Türrahmen stellt. Angreifer können die Falle nur schwer sehen und kommen unweigerlich damit in Berührung, wenn sie über den Schild steigen.













    7. Valkyrie


    Valkyrie sorgt mit ihren kleinen Haftkameras, auch schwarzes Auge genannt, für echten Durchblick. Das schwarze Auge haftet an jeder beliebigen Stelle auf der Map. Im Gegensatz zu einer regulären Kamera hat das schwarze Auge einen größeren Blickwinkel und lässt sich schneller bedienen.

    Die zusätzlichen Überwachungssysteme ermöglichen Verteidigern einen besseren Überblick und sind ein guter Ersatz für die normalen Kameras, die die Angreifer meist als Erstes zerschießen.















    8. Rook


    Rook ist vor allem für Anfänger die richtige Wahl, da er gut gepanzert ist und das restliche Team mit Schutzwesten ausstattet. Die Rhino-Westen lohnen sich vor allem für Klassen wie Jäger, Bandit oder Caveira, die nur über einen sehr niedrigen Rüstungswert verfügen und dementsprechend wenig Schüsse einstecken.

    Als zweites Gadget ist Rook wahlweise mit einem mobilen Schild oder Kontaktgranaten ausgestattet.